Aktives Plenum

Sie geben den Schülern eine Aufgabe und bitten zwei Schüler an die Tafel. Der eine (der "Moderator") übernimmt nun die Aufgabe des Lehrers, indem er die Schüler aufruft, das Unterrichtsgespräch leitet und die Schüler zur Mitarbeit motiviert.

Der andere (der "Schreiber") notiert sämtliche Schülerantworten an der Tafel.

Die Klasse entwickelt nun gemeinsam eine Lösung für die Aufgabe.

Wer etwas zum aktuellen Stand der Lösung beitragen kann, meldet sich und fährt mit der Lösung fort, bis er selbst nicht mehr weiterweiß oder er den Ball wieder zurückwirft. Nun hat vielleicht ein anderer Schüler eine Idee.

Weder Moderator nach Schreiber kommentieren die Lösungen der Schüler. Gut möglich, dass dabei auch Fehler gemacht werden, doch die sollen und dürfen bei dieser Methode nur von den Schülern entdeckt werden. Der Lehrer greift nur ein, wenn grobe Fehler gemacht werden oder keiner weiterweiß.

Es bietet sich an, gute Schüler an die Tafel zu holen, damit sie nicht den Problemlösungweg dominieren.

Damit auch Moderator und Schreiber am Ende der Stunde mit einer Lösung nach Hause gehen, sollte der Lehrer eine Kopie für sie angefertigt haben.

Die Vorteile dieser Methode:

  1. Schüler haben weniger Angst, falsche Antworten zu geben, da sie ja nicht mehr dem Lehrer, sondern den Mitschülern antworten.
  2. Die Schüler erarbeiten gemeinsam eine Lösung, greifen die Ideen und Ansätze ihrer Mitschüler auf, interagieren miteinander, gehen aufeinander ein.
  3. Der "Moderator" lernt, vor der Klasse zu stehen und stärkt seine Kommunikationsfähigkeit.

Eine Kostprobe finden Sie hier: